FRAGEN UND ANTWORTEN (FAQ)

WAS IST PSYCHOTHERAPIE?

Psychotherapie ist eine Behandlung von psychischen Erkrankungen mithilfe von wissenschaftlich fundierten Verfahren, Methoden und Techniken. Psychische Erkrankungen können das Erleben, das Verhalten sowie das geistige und körperliche Wohlbefinden stark beeinträchtigen und mit Leid, Angst, Verunsicherung und Einschränkungen der Lebensqualität einhergehen. Eine Psychotherapie ist dann ratsam, wenn psychische Probleme nicht mehr allein oder mit Hilfe der Familie oder von Freunden gelöst werden können, sie zu Krankheitserscheinungen führen und die alltäglichen Anforderungen des Lebens nicht mehr bewältigt werden können. Alle psychotherapeutischen Behandlungen haben gemeinsam, dass sie über das persönliche Gespräch erfolgen, das durch spezielle Methoden und Techniken ergänzt werden kann (z.B. freie Mitteilung von Gedanken und Einfällen, konkrete Aufgaben um z.B. Ängste zu bewältigen oder spielerisches Handeln in der Therapie von Kindern).

WELCHE PSYCHOTHERAPEUTISCHEN BEHANDLUNGSFORMEN GIBT ES?

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie geht davon aus, dass psychische Beschwerden das Ergebnis von bewussten und nicht-bewussten Lernprozessen sind. Zu Beginn der Behandlung wird gemeinsam mit dem Patienten erarbeitet, welche Bedingungen seiner Lebensgeschichte und seiner aktuellen Lebenssituation zur Entstehung und Aufrechterhaltung der psychischen Symptomatik beigetragen haben und weiter wirksam sind. Auf dieser Grundlage werden gemeinsam die Therapieziele und der Behandlungsplan festgelegt. In der Verhaltenstherapie wird der Patient zur aktiven Veränderung seines Handelns, Denkens und Fühlens motiviert und angeleitet. Dabei werden die bereits vorhandenen Stärken und Fähigkeiten herausgearbeitet und für den Veränderungsprozess nutzbar gemacht.

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie sieht Krankheitssymptome als Folge von aktuellen Konflikten in Beziehungen oder von nicht bewältigten Beziehungserfahrungen und Konflikten aus früheren Lebensphasen. Diese Konflikte und Erfahrungen können das spätere Leben bestimmen und psychische Erkrankungen zur Folge haben. Ziel der Behandlung ist es, die zugrundeliegenden unbewussten Motive und Konflikte der aktuellen Symptome zu erkennen und sich mit diesen auseinanderzusetzen. 

Analytische Psychotherapie

Die analytische Psychotherapie nimmt an, dass Krankheitssymptome durch konflikthafte unbewusste Verarbeitung von frühen oder später im Leben erworbene Lebens- und Beziehungserfahrungen verursacht und aufrechterhalten werden. In der therapeutischen Beziehung zwischen Patientin oder Patient und Therapeutin oder Therapeut spielt das Erkennen und Bewusstmachen von verdrängten Gefühlen, Erinnerungen und Beziehungsmustern, die gegenwärtig Krankheitssymptome verursachen, eine zentrale Rolle. Dadurch kann in der Gegenwart zunächst unverständlich erscheinendes Fühlen und Handeln in der therapeutischen Beziehungsarbeit verstanden und verändert werden.

Systemische Psychotherapie

Die Systemische Therapie versteht psychische Störungen unter besonderer Berücksichtigung von Beziehungen. Neben der Sicht auf Belastendes stehen die Nutzung eigener Kompetenzen und Fähigkeiten im Vordergrund. Ziel ist es, symptomfördernde Verhaltensweisen, Interaktionsmuster und Bewertungen umwandeln zu helfen und neue, gesundheitsfördernde Lösungsansätze zu entwickeln. Die Systemische Therapie im Mehrpersonensetting, die dann z.B. mit der Kernfamilie oder der erweiterten Familie stattfindet, nutzt die Angehörigen als Ressource für die Behandlung und die Veränderung von bedeutsamen Beziehungen und Interaktionen.

WIE FUNKTIONIERT PSYCHOTHERAPIE?

Die psychotherapeutische Behandlung hilft seelisches Leid und seelische Krankheit durch das Gespräch mit einer Therapeutin oder einem Therapeuten mit spezieller Ausbildung zur Behandlung psychischer Erkrankungen zu lindern oder zu bessern. Die Behandlung kann mit der Therapeutin oder dem Therapeuten allein oder im Rahmen einer Gruppentherapie erfolgen. Einzelbehandlungen haben in der Regel eine Dauer von 50 Minuten, Gruppentherapien eine Dauer von 100 Minuten. Eine wesentliche Bedingung für das Gelingen jeder Psychotherapie ist eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Patientin oder Patient und Therapeutin oder Therapeut sowie eine Klärung, ob das geplante Psychotherapieverfahren den Erwartungen der Patientin oder des Patienten entgegenkommt. Auf dieser Grundlage bietet Psychotherapie die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen das eigene Erleben und Verhalten sowie Beziehungserfahrungen zu besprechen, zu erleben und zu überdenken und infolge dessen Veränderungen auszuprobieren und herbeizuführen.

WAS IST EIN PSYCHOLOGISCHER PSYCHOTHERAPEUT?

Psychologische Psychotherapeuten haben nach Abschluss des Hochschulstudiums der Psychologie eine mehrjährige, wissenschaftlich fundierte Ausbildung nach dem Psychotherapeutengesetz abgeschlossen und eine staatliche Approbationsprüfung abgelegt.  

Psychiater hingegen haben ein Medizinstudium absolviert und den Facharzt für Psychiatrie abgelegt. Sie sind vordergründig auf die medikamentöse Behandlung psychischer Erkrankungen spezialisiert. Psychologen haben keine psychotherapeutische Weiterbildung, sondern lediglich das Studium der Psychologie abgeschlossen. Heilpraktiker für Psychotherapie können ohne abgeschlossenes Hochschulstudium eine Unbedenklichkeitsprüfung beim Gesundheitsamt ablegen, auf deren Basis ihre therapeutische Tätigkeit gründet. 

ICH BIN GESETZLICH KRANKENVERSICHERT. KANN ICH EINE BEHANDLUNG BEI IHNEN IN ANSPRUCH NEHMEN?

Grundsätzlich kann sich jede Patientin und jeder Patient in meiner Praxis behandeln lassen. Ich verfüge über die Kassenzulassung und kann Sie in der Praxis daher sowohl über die Gesetzliche Krankenversicherung, die Private Krankenversicherung, die Beihilfe sowie die Berufsgenossenschaft betreuen.

WIE KANN ICH EINEN TERMIN IN IHRER PRAXIS WAHRNEHMEN?

Am besten Sie melden sich telefonisch unter der Telefonnummer 0176/34 46 78 49. Sie können mir sehr gerne auch eine E-Mail (Psychotherapie.k.wiedmann@gmail.com) schreiben.

WIE KANN ICH IHRE PRAXIS ERREICHEN?

Die Praxis liegt in Sauerlach, ca. 15-20 Gehminuten von der S-Bahn Station entfernt. Direkt vor dem Praxisgebäude befinden sich Parkplätze, die sie gerne in Anspruch nehmen können. Leider verfügt das Praxisgebäude nicht über einen Lift, sodass leider keine barrierefreie Therapie angeboten werden kann.