MEINE LEISTUNGEN

Psychologist Session

EINZELTHERAPIE ERWACHSENE

In der verhaltenstherapeutischen Einzelbehandlung von Erwachsenen (nach Vollendung des 18. Lebensjahrs) steht insbesondere der Einfluss von Gedanken und Einstellungen auf Emotionen und Verhaltensweisen im Vordergrund. Zunächst findet eine ausführliche Problemanalyse sowie eine ausführliche Diagnostik und biographische Anamnese statt, um prädisponierende Bedingungen sowie auslösende und aufrechterhaltende Faktoren im Rahmen eines Erklärungsmodells für den Ausbruch psychischer Beschwerden auf individueller Ebene identifizieren zu können. Daran anschließend werden Therapieziele erarbeitet, um im Rahmen der Therapie bestmöglich individuell an Beschwerden arbeiten zu können. Dabei kommen, je nach Art der Beschwerden, spezielle, evidenzbasierte Therapieverfahren und Methoden zum Einsatz.

Online-Tutorial

ONLINE-PSYCHOTHERAPIE

Sollten Sie meine Praxis aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung und einer damit verbundenen Einschränkung in der Barrierefreiheit oder aus anderen Gründen nicht persönlich aufsuchen können, biete ich auch online gestützte Therapie an. Vor Aufnahme einer Online-Therapie sollte mindestens ein persönlicher Kontakt in meiner Praxis stattgefunden haben. Dieser Präsenztermin bildet einerseits die Grundlage für eine fundierte Diagnostik, soll jedoch auch sicherstellen, dass Sie sich stabil genug fühlen, um Therapie mit räumlicher Distanz durchzuführen. Auch im Zuge der Videobehandlung sollten alle Voraussetzungen für einen ausreichenden Datenschutz erfüllt sein, weshalb daher nur speziell dafür vorhergesehene, verschlüsselte Kommunikationskanäle  verwendet werden. Die entsprechenden Zugangsdaten erhalten Sie vor den Therapiesitzungen. Die Kosten für eine videogestützte Therapie richten sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP). Zahlreiche Studien in Hinblick auf die Wirksamkeit von online gestützter Therapie zeigen übrigens, dass diese genauso effektiv ist wie eine Präsenzbehandlung.

Paar Hände halten

PAARTHERAPIE

Nicht jeder Konflikt und jede Meinungsverschiedenheit bedarf einer Paarberatung oder -therapie. Erleben Sie jedoch seit geraumer Zeit dieselben, wiederkehrenden Streitigkeiten miteinander und können als Paar keine Lösung finden, kann eine professionelle Unterstützung von Vorteil sein, um konfliktbehaftete Beziehungsthemen im Zuge einer Paartherapie zu identifizieren und zu verändern. Dies kann insbesondere in Hinblick auf die Entwicklung einer gemeinsamen Zukunftsperspektive, Differenzen in der Lebensgestaltung, sexuelle Schwierigkeiten, Kommunikationsschwierigkeiten oder Trennungsabsichten sinnvoll sein.

Studien belegen, dass unglückliche Paare sich gegenseitig wenig wertschätzend verhalten und zumeist eine vorwurfsvolle und anklagende Kommunikation pflegen. So wird die Beziehung immer distanzierter und eine Trennung wahrscheinlicher. John M. Gottman (US-amerikanischer, emeritierter Professor für Psychologie) fand heraus, dass eine negative Interaktion in einer Partnerschaft durch fünf positive kompensiert werden kann und dass in stabilen, glücklichen Beziehungen das Verhältnis von positivem zu negativem Verhalten mindestens 5:1 betragen sollte (Gottman-Konstante). Ziel einer Paartherapie ist es daher, Kommunikationsschwierigkeiten wie Schuldzuweisungen, Abwehr durch Verteidigung und Rechtfertigung, eine geringe Wertschätzung des Partners und den Rückzug des Partners zu vermeiden. Gerne unterstütze ich Sie dabei, Ihre Partnerschaft wieder auf einen guten Weg zu bringen.

Support Group

GRUPPENPSYCHOTHERAPIE

Da ich über die Zulassung für psychotherapeutische Gruppen verfüge und den gegenseitigen Austausch in Gruppen als sehr entlastend und unterstützend empfinde, möchte ich in absehbarer Zeit eine Gruppe mit maximal 4-6 Teilnehmern unterstützend zur Einzeltherapie anbieten. Thematisch kann der Schwerpunkt der Gruppentherapie auf der sozialen Kompetenz, postpartalen Störungen oder anderen, themenspezifischen Gruppen (Depression, Trauma, Achtsamkeit) liegen.
Nähere Informationen zu Gruppenangeboten werden hier veröffentlicht.

Supportive Friend

BEHANDLUNGSSPEKTRUM

  • Depressive Störungen (Stimmungseinbrüche, Erschöpfungszustände)

  • Stress, Mobbing und Burn-Out

  • Akute Belastungen und Krisen (Beziehungsprobleme, Trennung, Jobwechsel, Trauerbewältigung)

  • Traumafolgestörungen (Akute Belastungsreaktion sowie Posttraumatische Belastungsstörung)

  • Postpartale Störungen (Postpartale Depression)

  • Ängste, Panik und Unsicherheit (Panikattacken, Soziale Phobie, Generalisierte Angststörung, Spezifische Phobien)

  • Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Binge-Eating)

  • Probleme in zwischenmenschlichen Interaktionen  

  • Zwangserkrankungen (Zwangsgedanken und Zwangshandlungen)

  • Impulskontrollstörungen (Aggressionen, Skin-Picking, Trichotillomanie)

  • Psychosomatische Erkrankungen / Krankheitssymptome ohne körperliche Ursache (Schmerzstörungen, Tinnitus)

  • Schlafprobleme

  • AD(H)S (Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung) im Erwachsenenalter

  • Sucht (Alkoholmissbrauch, Spiel- und Internetsucht)

  • Manie und bipolare Störungen (übermäßiges Hochgefühl, Gereiztheit, Ideenflucht)

  • Psychotische Erkrankungen (z.B. Schizophrenie)

  • Von der Behandlung ausgeschlossen sind akute Psychosen oder hirnorganische Störungen sowie akute Suizidalität (Notwendigkeit einer stationären Behandlung)